Chronik

Die Geschichte zum KuC Kultur-Café.

Warum gibt es das KuC?

Zuweilen fragen mich die Ankömmlinge, wie es dazu kam, dass ich dieses Café aufmachte. Und weil ich manchmal nicht die Zeit dazu habe diese Geschichte selbst zu erzählen, so folgt sie hier geschrieben zum Nachlesen. Es war einmal vor einigen Jahren, da bekam ich von meiner Freundin ein Buch geschenkt, es war an meinem Geburtstag, als Widmung stand darin: „Viel Spaß beim Lesen und träumen. Liebe Grüße Annika“ und ich hatte beides, ich las es und ich träumte und als ich wieder einmal Geburtstag hatte in der Mitte meines Lebens (wenn ich davon ausgehe das ich 100 Jahre alt werde), da eröffnete ich mein kleines Hof-Café. Das Buch trägt den Namen „ Das Café am Rande der Welt“von John Strelecky und diese kleine bezaubernde Geschichte ging mir seither nicht mehr aus dem Kopf und so ist zwar nicht das Café am Rande der Welt entstanden, aber mein kleines Café auf diesem wunderschönen  Margarete Schraube - Hof.


Nun möchte ich noch  die Geschichte aufschreiben und wenn Du interessiert bist, dann lies jetzt einfach weiter….
 

Es war einmal ein Geschäftsmann der in den Urlaub fuhr um neue Energie und Kraft zu sammeln. Er flog dafür weit fort und machte einen Abstecher in ein kleines Dorf, dort beobachtete er einige Tage lang, einen Fischer, der am glücklichsten und zufriedensten von allen wirkte. Der Geschäftsmann fragte diesen Fischer was er denn jeden Tag mache.

Der Fischer antwortete ihm, dass er jeden Morgen mit seiner Frau und seinen Kindern frühstücke, dann gingen die Kinder zur Schule und er fuhr zum Fischen raus und seine Frau malte. Ein paar Stunden später kam er mit genügend Fisch für die Familienmahlzeiten nach Hause und machte ein Nickerchen. Nach dem Abendessen gingen er und seine Frau am Strand spazieren und die Kinder schwammen im Meer. Der Geschäftsmann war fassungslos. Sie kommen jeden Tag mit genügend Fisch nach Hause und sie könnten noch viel mehr fangen, als sie für ihre Familie brauchen.„Ja“ antwortete der Fischer, „es gibt so viele Fische häufig fange ich noch viel mehr, lasse sie dann aber wieder frei.“ „Aber warum fischen sie nicht den ganzen Tag und fangen so viele Fische sie können? Dann können sie den Fisch verkaufen und viel Geld verdienen, sich ein neues Boot kaufen und ein zweites und drittes für ihre Angestellten, ein großes Haus bauen lassen und in ein paar Jahren könnten sie in einem Büro in der Stadt sitzen und ihren Fisch vermarkten und innerhalb der nächsten 10 Jahre würden sie der Chef eines internationalen Fischhandelsunternehmen sein!“ Der Fischer schaute den Geschäftsmann freundlich an. „ Und warum sollte ich das tun?“ „ Nun wegen des Geldes“, antwortete der Geschäftsmann. „Sie würden es tun um eine Menge Geld zu verdienen um sich dann zur Ruhe setzen zu können.„Und was würde ich in meinem Ruhestand tun?“ fragte der Fischer, aber er wartete die Antwort des Geschäftsmannes nicht ab, denn er beantwortete sie ihm mit einem Lächeln im Gesicht.“Ich könnte dann wieder in Ruhe frühstücken, später gehe ich meinem Hobby nach und angele und dann am Nachmittag gehe ich mit meiner Familie zum Strand, ich betrachte mit meiner Frau den Sonnenuntergang, doch meine Kinder sind nicht mehr dabei, denn sie sind schon groß und haben das Haus längst verlassen…“

Und weil ich die Geschichte so liebe, ist das Café so klein und ich habe an manchen Tagen etwas mehr Zeit für jeden einzelnen Gast und alles was ich hier tue macht mich glücklich, wenn Du lieber Gast, einen schönen Nachmittag oder Abend  hier verlebt hast.   

Danke dass Du mein Gast bist.

 

SaBine